calibration Server

FAQ - gesammelte Kundenfragen

Ist die Anzahl der Nutzer oder der Objekte(Messgeräte, Wartungen, Kalibrierungen) begrenzt?

Nein. Lizenztechnisch arbeiten wir ohne Fallstricke. Es soll Ihr System sein und da bestimmen Sie die Nutzung. Also egal wieviele Nutzer oder wieviele Objekte – wir limitieren nichts! Technisch gesehen gibt es natürlich gleich 2 Grenzen. Der Speicherplatz und die Performance. Diese Begrenzungen können aber natürlich bei Engpässen nachjustiert werden. Speicherplatz bei Speichermangel und Prozessorleistung und mehr Arbeitsspeicher bei Performanceproblemen. Mangelnde Ressourcen weisen wir der CLOUD gern nach Wunsch erweitert zu.

Kann meine alte Datenbank migriert werden?

Ja. Sofern Sie aus einem bestehenden System eine Liste im Excel-Format (xls oder csv) exportieren können, ist eine Migration möglich. Dies erfordert ggf. einigen Vorbereitungsaufwand Ihrerseits, da jedes System eine andere Exportstruktur erzeugt. Der einfachste Weg ist hier eine Importdatei(xls) im calServer Importmodul zuzusortieren.

Kann ich tausende vorhandene Dokumente, wie Kalibrierscheine der letzten Jahre, einfach in einem Rutsch im System hochladen und verknüpfen?

Ja. Eine automatische Migration historischer Kalibrierprotokolle ist durch das automatische Dokumentzuordnungssystem möglich, wenn sich das Protokoll eindeutig einem Feld der Kalibrierliste zuzusortieren lässt, zum Beispiel wenn die Kalibrierscheinnummer der Name des Dokumentes ist. Es werden alle gängigen Formate wie PDF, DOC oder XLS als Dokumente unterstützt.

Wir nutzen aktuell eine Access-Datenbank zur Kalibrierauftragsverwaltung mit Kontierung, Aufwandstracking und Abrechnung. Kann calServer etwas vergleichbares anbieten?

Ja. calServer beinhaltet ein Arbeitsauftragsmodul, das in alle anderen Funktionen verzahnt ist. Die Auftragssteuerung ist primär für den Ablauf eines kommerziellen Labors gedacht, aber natürlich sehr flexibel konfigurierbar. Hier kann man Preiskategorien erstellen und Kunden-getrennt Aufwände und Preise Typ bezogen verwalten. Die Auftragssteuerung verwaltet Status bezogen und ist basismäßig natürlich für das typische Angebot - Auftrag - Lieferung -Rechnung ausgelegt, aber nicht darauf beschränkt. Jeder Auftrag kann in Auftraggeber/Lieferkunde/Rechnungskunde unterteilt sein und des wird zur Adressierung das Kontaktmodul(Adressmanagement) genutzt. Da geht schon einiges. 

Wir nutzen aktuell ein Web-Interface zur Darstellung der Geräte- und Kalibrierinformationen, von Fälligkeitslisten und Standort-/Einsatzverwaltung. Kann calServer etwas vergleichbares anbieten?

Ja. calServer verfügt über ein voll konfigurierbares Rollen Modell. Jede Rolle kann individuell sowohl Module zu und abschalten, Rechte wie Schreiben/Lesen/Löschen individuell anpassen, als auch einzelne Feldwerte oder erlaubte Statuswerte zuweisen. Zusätzlich enthält calServer auch ein 'QR Modul' mit dem per QR Code eine frei konfigurierbare Mini Ansicht zusätzlich als Readonly Geräteübersicht konfiguriert werden kann. 

Gibt es die Möglichkeit Listen für fällige Prüfmittel automatisiert per Email zu versenden?

Ja. Fälligkeitslisten werden sehr gezielt über Statusauswertungen erstellt und können mit zusätzlichen Gruppen(Laborleiter/Gruppenleiter....) im Emailmodul konfiguriert werden. Abrufstaties und deren Intervalle sind konfigurierbar. Jeder Nutzer kann beliebig vielen Kundenaccounts(Gerätehalter) zugewiesen werden. Das entscheidet über die Ansicht der Geräte und die Abruflisten. Einsatzverwaltung bzw. Aufgabensteuerung werden mit dem Aufgabenmanager erledigt und zusätzlich gibt es auch noch ein Leihmodul, mit dem kategorisierbare Geräte, bzw. Gerätegruppen(z.B. Prüfkoffer) verliehen werden können. Weiterhin gibt es noch ein Ticket und ein Dokumentationsmodul und individuelle Dashboards mit jeder Menge Statistik. 

Ist es möglich sich eigene Übersichtsseiten zu gestalten?

Ja. calServer hat neben den selbst leicht anpassbaren Tabellen auch ein sehr ausgebautes Dashboardsystem. Auf beliebig vielen Dashboards können beliebige Elemente des Programms platziert werden und sogar eigene Statistiken platziert. Eine Besonderheit ist auch, das diese Dashboards als Übersichtsboards einfach freigegeben werden können.

Wie wird calServer weiterentwickelt?

calServer wird als cooperated OPEN SOURCE System zu entwickeln. Das bedeutet für meine Kunden, dass es das Grundframework zur Verwendung im eigenen Unternehmensbereich kostenfrei in offenem Quellcode gibt(nur bei ENTERPRISE). Hierbei gibt es keinerlei Nutzerbeschränkungen oder ähnliche Fallstricke. Die Lizenz ist allerdings an einen erstmals zweijährigen Supportvertrag gebunden, der die Systemwartung, Weiterentwicklung und das aktive Bugfixing beinhalten. Zusätzlich gibt es Sonderkonditionen bei der Weiterentwicklung der Software. Cooperation heist in diesem Fall: Anwender haben eine Idee oder einen Wunsch ... wir designen und entwickeln calServer gerecht. Die Entwicklerkonditionen sind sehr günstig, da die Ideen mach Entwicklung durch uns dann Teil des calServer sind und damit allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden – auch das ist Open Source! Durch dieses Verfahren konnte bisher unzählige Nutzerfunktionen Einzug in den calServer halten und es wird sichergestellt, dass das System Bedarfs- und Nutzengerecht am Kunden weiter entwickelt wird. 

Kann calServer am Handy oder mit dem iPad genutzt werden?

Ja. calServer ist responsive designed, also auf jedem Endgerät selbstanpassend. Es passt sich einem Handy, genauso einem iPad ideal in der Ansicht an.


Ich habe eigene Fachbegriffe und muss einige weitere Sprachen einrichten. Ist calServer hier vorbereitet?

Ja. Jede Sprache kann über ein Sprachmodul angepasst oder sogar komplett neu erstellt werden und individuell ist jedes Wort was man sieht anpassbar. Es können zusätzlich auch eigene Hilfetexte (?) zu jedem Label angelegt werden. 

Arbeitet calServer über eine sichere Verbindung?

SSL Support ist standardmäßig eingebaut und es wird automatisch das kostenfreie Zertifikatsystem von LetsEncrypt genutzt. Sie können aber auch einfach über die Oberfläche eigene SSL Zertifikate einrichten. 

Was gibt es technisch zu beachten, wenn man calServer intern, also die ENTERPRISE Variante verwenden möchte!

Das calServer System ist containerbasiert entwickelt. Durch die Unmenge an Funktionen, wie Dokumentenmanagement, Emailmanagement, Sybase-Synchronisation, MSSQL-Synchronisation, Ticketmanagement, Reportgenerator, .... ist das der einzige Weg seriös Software mit diesem Funktionsumfang als Webservice zu hosten. Wenn der Server (bestenfalls ein Linuxsystem) Leistungsstark genug ist, kann auch die Sybase und die MET/TEAM oder MET/CONNECT Datenbank mitgehostet werden. Für beides können lauffähige, sehr stabile Dockercontainer geliefert werden. 

Zum ENTERPRISE Hosting muss also ein cloudfähiger Server mit docker und docker-compose bereit stehen(andere Containersysteme wie Kubernetes auf Anfrage). Ebenso ist es schwierig ohne SSH Zugriff den Aufgaben als Wartungspartner nachzukommen. Mittlerweile ist das aber oft kein Problem. Sprechen Sie hierzu mit Ihrer IT.  

Copyright © 2019 CalHelp System by CalHelp. All Rights Reserved